[Review] Rob ‘n Run

Einbruch-Diebstahl wird in Literatur, Film, Fernsehen und eben auch im Brettspiel oft als Kavalierdelikt dargestellt. Moderne Robin Hoods, die meist von den Reichen stehlen, gelten als Gentleman-Verbrecher, auch wenn sie nur selten dann auch mit den Armen teilen. Da verwundert es auch nicht wirklich, dass der Hamburger PD-Verlag – sonst eher für zurückhaltende Gestaltung bekannt – einem Spiel mit diesem Thema ein comic-artiges, fast kindliches Layout gibt. Dabei ist Rob ‘n Run von Michael Luu bei weitem kein Kinderspiel, sondern eher im Kenner-Bereich anzusiedeln. Obwohl es – ebenfalls untypisch für den PD-Verlag – kein Strategiespiel ist und auch einige Glückselemente hat. Weiterlesen