[Review] Carta Impera Victoria

Carta Impera Victoria (CIV) aus dem Asmodee-Studio Ludonaute ist ein schnell gespieltes Kartenspiel, das sich selbst als Zivilisationsspiel bezeichnet. Reihum spielen die Spieler jeweils eine Karte, nutzen die Effekte ihrer ausgespielten Karten und ziehen dann Karten nach. Mit jeder ausgespielten Karte erhöhen sich dabei die Optionen Weiterlesen

Berlin Con (Teil 2)

Auch am zweiten Tag der Berlin Con konnte ich einige spannende Spiele ausprobieren. Auch hier gilt wieder, dass es sich bei einigen der Spiele noch um Prototypen handelt, die sich vorallem in Material und Gestaltung noch vom finalen Spiel unterscheiden können. Außerdem schildere ich hier natürlich Ersteindrücke. Weiterlesen

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Die Fussball-WM ist gerade vorbei, da richten sich schon wieder alle Augen auf Berlin. Natürlich nicht die der Fussball-Fans, denn der Fussball-Weltmeister feiert ja in diesem Jahr – aus nachvollziehbaren Gründen – nicht am Brandenburger Tor. Dafür aber die Augen der Brettspiel-Welt. Zunächst findet am Wochenende 21.+22.7. die Berlin Brettspiel Con statt, dann werden am Montag 23.7. die Preise Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres in der Hauptstadt verliehen. Weiterlesen

[Review] Rajas of the Ganges


Das 100. Spiel von Inka und Markus Brand führt uns ins Indien des 17. Jahrhunderts. In der Region rund um den Ganges – dem heiligsten Fluss der Hindus – versuchen die Spieler als Rajas und Ranis möglichst viel Ansehen und Reichtum zu gewinnen. Mechanisch ist Rajas of the Ganges dabei ein klassisches Workerplacement-Spiel und das Thema wirkt genretypsisch eher aufgesetzt. Weiterlesen

Deutscher Spielepreis 2018

Neben dem Spiel des Jahres gibt es in Deutschland noch einen zweiten großen Preis für Gesellschaftsspiele. Der Deutsche Spielepreis ist im Gegesatz zum Spiel des Jahres kein Jurypreis, sondern ein Publikumspreis. Somit kann jeder der sich dazu berufen fühlt mit abstimmen. Da in der Regel hauptsächlich Vielspieler abstimmen, sind dabei meist die Expertenspiele weit vorne zu finden und der Preis gilt daher auch ein wenig als Expertenspielpreis. Dabei darf nur für Spiele des aktuellen Jahrgangs (Neuheiten aus Essen 2017/Nürnberg 2018) abgestimmt werden. Wer mitmachen will findet das Voting unter dspvoting.de. Weiterlesen

[Review] Rob ‘n Run

Einbruch-Diebstahl wird in Literatur, Film, Fernsehen und eben auch im Brettspiel oft als Kavalierdelikt dargestellt. Moderne Robin Hoods, die meist von den Reichen stehlen, gelten als Gentleman-Verbrecher, auch wenn sie nur selten dann auch mit den Armen teilen. Da verwundert es auch nicht wirklich, dass der Hamburger PD-Verlag – sonst eher für zurückhaltende Gestaltung bekannt – einem Spiel mit diesem Thema ein comic-artiges, fast kindliches Layout gibt. Dabei ist Rob ‘n Run von Michael Luu bei weitem kein Kinderspiel, sondern eher im Kenner-Bereich anzusiedeln. Obwohl es – ebenfalls untypisch für den PD-Verlag – kein Strategiespiel ist und auch einige Glückselemente hat. Weiterlesen

Kenn(d)erspiel des Jahres

Natürlich wurden neben den Nominierungen zum Spiel des Jahres auch die des Kennerspiels des Jahres bekannt gegeben. Zudem hat die Jury einen Sonderpreis vergeben. Dieser hat einen grauen Pöppel bekommen und taucht deswegen auch hier auf. Und zum Schluss werfe ich noch einen ganz kurzen Blick auf das Kinderspiel des Jahres. Weiterlesen