Spielend für Toleranz

Als Brettspiel-Blog hat man mit politischen und gesellschaftlichen Inhalten normalerweise nicht viel zu tun. Vor den Nazi-Aufmärschen in Chemnitz, dem offenen Hass gegen Juden in Berlin, Seenot-Rettern denen die Einfahrt in die Häfen verwehrt wird, sinkenden Hemmschwellen in der öffentlichen Debatte und zunehmender rechter Gewalt in ganz Deutschland und Europa darf man aber auch als Brettspieler nicht die Augen verschließen. Weiterlesen

[Review] Carta Impera Victoria

Carta Impera Victoria (CIV) aus dem Asmodee-Studio Ludonaute ist ein schnell gespieltes Kartenspiel, das sich selbst als Zivilisationsspiel bezeichnet. Reihum spielen die Spieler jeweils eine Karte, nutzen die Effekte ihrer ausgespielten Karten und ziehen dann Karten nach. Mit jeder ausgespielten Karte erhöhen sich dabei die Optionen Weiterlesen

Berlin Con (Teil 2)

Auch am zweiten Tag der Berlin Con konnte ich einige spannende Spiele ausprobieren. Auch hier gilt wieder, dass es sich bei einigen der Spiele noch um Prototypen handelt, die sich vorallem in Material und Gestaltung noch vom finalen Spiel unterscheiden können. Außerdem schildere ich hier natürlich Ersteindrücke. Weiterlesen

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Die Fussball-WM ist gerade vorbei, da richten sich schon wieder alle Augen auf Berlin. Natürlich nicht die der Fussball-Fans, denn der Fussball-Weltmeister feiert ja in diesem Jahr – aus nachvollziehbaren Gründen – nicht am Brandenburger Tor. Dafür aber die Augen der Brettspiel-Welt. Zunächst findet am Wochenende 21.+22.7. die Berlin Brettspiel Con statt, dann werden am Montag 23.7. die Preise Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres in der Hauptstadt verliehen. Weiterlesen

[Review] Rajas of the Ganges


Das 100. Spiel von Inka und Markus Brand führt uns ins Indien des 17. Jahrhunderts. In der Region rund um den Ganges – dem heiligsten Fluss der Hindus – versuchen die Spieler als Rajas und Ranis möglichst viel Ansehen und Reichtum zu gewinnen. Mechanisch ist Rajas of the Ganges dabei ein klassisches Workerplacement-Spiel und das Thema wirkt genretypsisch eher aufgesetzt. Weiterlesen

Deutscher Spielepreis 2018

Neben dem Spiel des Jahres gibt es in Deutschland noch einen zweiten großen Preis für Gesellschaftsspiele. Der Deutsche Spielepreis ist im Gegesatz zum Spiel des Jahres kein Jurypreis, sondern ein Publikumspreis. Somit kann jeder der sich dazu berufen fühlt mit abstimmen. Da in der Regel hauptsächlich Vielspieler abstimmen, sind dabei meist die Expertenspiele weit vorne zu finden und der Preis gilt daher auch ein wenig als Expertenspielpreis. Dabei darf nur für Spiele des aktuellen Jahrgangs (Neuheiten aus Essen 2017/Nürnberg 2018) abgestimmt werden. Wer mitmachen will findet das Voting unter dspvoting.de. Weiterlesen