Top 30 Neuheiten SPIEL.digital

Die Spielemesse in Essen findet in diesem Jahr als SPIEL.digital ausschließlich online statt. Viele Verlage sind daher zurückhaltender mit der Ankündigung von Neuheiten. Dennoch erscheinen im Herbst zahlreiche interessante Spiele. Wie im letzten Jahr stelle ich auch diesmal die 30 Spiele vor auf die ich mich am meisten freue.

Bei der Auswahl der Spiele habe ich ausschließlich Spiele berücksichtigt die nach meinem Wissen auf der SPIEL.digital präsentiert werden und die spätestens zum Jahresende im Handel erhältlich sein sollen.

Während im letzten Jahr vor allem die italienischen Autoren stark vertreten waren, sind es diesmal die osteuropäischen aus Tschechien und Polen, sowie besonders die deutsch(sprachig)en Autoren. Von Uwe Rosenberg, Stefan Feld, Wolfgang Kramer & Michael Kiesling, sowie Alexander Pfister sind jeweils 2 Spiele in der Liste. Bei den Illustratoren begegnet einem Dennis Lohausen gleich 5 mal. Ein echtes Trendthema kann ich nicht erkennen. Krimi-Spiele und Roll’n’Writes bleiben aber wie in den Vorjahren weiterhin stark vertreten.

Hallertau
Lookout Spiele ca. 65 €
Uwe Rosenberg Klemens Franz & Lukas Siegmon
erscheint vorraussichtlich im Dezember

Die Hallertau ist das größte Hopfen-Anbaugebiet der Welt. Dementsprechend spielt das Bierbrauen auch eine Rolle im neuen Uwe Rosenberg Spiel. Eines der zentralen Elemente des Worker-Placement-Spiels ist ein neuer Ernte-Mechanismus, bei dem die Äcker je nach Bodenqualität unterschiedlichen Ertrag bringen. Spannend ist auch das Rathaustableau auf dem man verschiedene Gebäude durch Abgabe von Rohstoffen möglichst gleichmäßig ausbauen möchte. Von der Schwierigkeit her soll sich das Spiel zwar auf Expertenniveau, aber klar unter Ein Fest für Odin einsortieren. Insgesamt hat mich lange kein Rosenberg mehr so neugierig gemacht wie Hallertau.


Die verlorenen Ruinen von Arnak
HeidelBär / Czech Games Edition ca. 60 €
Mín & Elwen mehrere
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Mit Mín & Elwen schaffen es zwei neue Autoren auf Platz 2. In Die verlorenen Ruinen von Arnak verbinden die Schöpfer klassisches Workerplacement mit einem neuartigen Deckbau-Mechanismus ohne Ablagestapel. Jede Karte kann dabei auf zwei Arten genutzt werden. Für ihren Effekt oder um damit zu den Einsetzfeldern für die Worker zu reisen. Dabei erkunden wir langsam die Insel und entdecken neue Einsetzfelder für die Arbeiter. Ressourcen können wir einsetzen um auf der Forschungsleiste voran zu schreiten. Die Mischung klingt für mich extrem spannend und ich kann es kaum erwarten das Spiel auszuprobieren.


Bonfire
Hall Games / Pegasus ca. 50 €
Stefan Feld Dennis Lohausen
erscheint vorraussichtlich noch im September

Die Grundidee für das neue große Spiel von Stefan Feld war schon im Prototypen von AquaSphere enthalten, schaffte es damals nicht ins finale Spiel. Gemeinsam mit Redakteur Ralph Bruhn hat Feld nun aus dieser Idee über zweieinhalb Jahre das Spiel Bonfire entwickelt. Dabei übernimmt jeder Spieler thematisch eine Gruppe Gnome, die mit Hilfe der Hüterinnen des Lichts die erloschenen Bonfire wieder entzünden wollen. Mechanisch versuchen wir möglichst effektiv an die nötigen Aktionsplättchen zu gelangen und diese dann bestmöglich einzusetzen. Die phantastischen Illustrationen von Dennis Lohausen und die Feld-typische extreme Verzahnung sind weitere Gründe, dass das Spiel so weit oben steht.


Praga Caput Regni
Delicious Games ca. 40 €
Vladimir Suchy Milan Vavron
erscheint vorraussichtlich im Dezember

Nach dem großen Erfolg mit Underwater Cities wird auch das neueste Werk von Vladimir Suchy mit Hochspannung erwartet. In Praga Caput Regni gestalten die Spieler das mittelalterliche Prag und versuchen dabei die Wünsche des Königs möglichst gut zu erfüllen. Unter anderem können die Spieler am Bau der Karlsbrücke mitwirken. Thema und Autor versprechen ein interessantes Spiel. Ob das Spiel diesen Vorschusslorbeeren gerecht werden kann muss sich dann allerdings noch zeigen. Wirklich viel wissen tue ich über das Spiel sonst bisher nicht.


Houston, we have a dolphin!
HYBR ca. 30 €
Andreas Wilde Andreas Wilde
erscheint vorraussichtlich im November

Der Verlag HYBR steht für Brettspiele die eng mit der Nutzung einer App vernetzt sind. So ist es auch bei Houston, we have a dolphin!. Das Spiel verspricht ein funktionierendes Social Deduction Spiel für kleine Spielerzahlen zu sein. Schon mit drei Spielern soll das Spiel funktionieren. Wenn sich das bestätigen sollte und Houston, we habe a dolphin! ein vollwertiges Social-Deduction-Gefühl in kleinen Gruppen und nicht zu langer Spielzeit bieten sollte, wird es sicher bald sehr häufig auf den Tisch kommen.


Wasserkraft: Das Leeghwater-Projekt
Feuerland Spiele / Cranio ca. 30 €
Tommaso Battista & Simone Luciani Antonio de Luca
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Wasserkraft von Feuerland-Spiele hatte mir vor allem durch seine hohe Interaktion zwischen den Spielern sehr gut gefallen. Nun bekommt das Spiel mit der Erweiterung Das Leeghwater-Projekt Zuwachs. Die Erweiterung ist auf englisch schon schon seit dem Kickstarter 2019 erhältlich und kommt nun auch in der deutsch-sprachigen Variante. Durch eine neue spielbare Nation kommt Abwechslung, sowie mit der Möglichkeit externe Arbeiter anzuheuern noch mehr Komplexität in das Spiel. In einer schon recht verblassten Erinnerung an eine Partie mit der Erweiterung vor einem guten Jahr, hatte mir die Erweiterung jedenfalls schon gut gefallen.


Castles of Tuscany
alea ca. 45 €
Stefan Feld Antje & Claus Stephan
ist bereits im Handel erhältlich

Seinen Klassiker Die Burgen von Burgund hat Stefan Feld mit Castles of Tuscany noch mal als Kartenspiel neu interpretiert. Anders als man zunächst erwarten könnte, scheint damit der Anspruch etwas gesenkt worden zu sein. Das Spiel bewegt sich wohl am unteren Ende des Kenner-Niveaus. Ich erhoffe mir von Castles of Tuscany ein zugängliches Spiel, dass man durchaus auch mal mit Wenigspielern ausprobieren kann.


New York Zoo
Feuerland Spiele ca. 35 €
Uwe Rosenberg Felix Wermke
erscheint vorraussichtlich im November

Welche beiden Mechanismen verbindet man in den letzten Jahren am ehesten mit Uwe Rosenberg? Am ehesten wohl Tier-Vermehrung und Puzzeln. Diese beiden Mechanismen hat Rosenberg nun jedenfalls in New York Zoo zusammen gebracht. Jeder Spieler baut hier nach und nach seinen eigenen Zoo aus den typischen Polyomino-Plättchen und erwirbt Tiere um mit diesen die Gehege zu füllen. Rosenberg-typisch können auch hier mehrere gleiche Tiere in einem Gehege Nachwuchs bekommen. Das Spiel erscheint in der blauen Linie von Feuerland und ist somit an Familien gerichtet.


Burggrafen des Westfrankenreichs
Schwerkraft ca. 60 €
Shem Philips & SJ Macdonald The Mico
erscheint vorraussichtlich im Dezember

Die Westfrankenreich-Saga geht nach den Architekten und den Paladinen mit den Burggrafen des Westfrankenreichs weiter. Während mir das erste Spiel der Reihe nicht so gut gefallen hat, war ich von den Paladinen begeistert. Ich bin sehr gespannt wo sich das dritte Spiel nun einsortiert. Der Anspruch scheint hier auf jeden Fall nochmal anzusteigen. Die Kombination Schwerkraft, Shem Philips und The Mico konnte die inzwischen immer recht hohen Erwartungen meistens jedenfalls erfüllen.


MicroMacro: Crime City
Edition Spielwiese ca. 25 €
Johannes Sich J. Sich, D. Goll, T. Jochinke
erscheint vorraussichtlich im Oktober

In MicroMacro: Crime City lösen die Spieler mehrere Kriminalfälle auf einem riesigen Wimmelbild. Mit einer aufwändigen Marketing-Guerilla-Aktion die viele Reaktionen in sozialen Netzwerken hervorrief und einer anschließend verfügbaren Online-Demo hat das Spiel viel Aufmerksamkeit erzeugt. Bei mir hat das jedenfalls funktioniert und ich bin nun sehr gespannt auf das neuartige Spielprinzip. Das Spiel erscheint im Oktober zunächst auf deutsch, die englisch-sprachige Version soll aber schon im Dezember folgen.


Renature
Deep Print Games ca. 40 €
Wolfgang Kramer & Michael Kiesling Dennis Lohausen
erscheint vorraussichtlich noch im September

Renature ist das erste Spiel des neuen Verlags Deep Print Games. Im Familienspiel der Altmeister Wolfgang Kramer und Michael Kiesling müssen die Spieler Domino-Steine geschickt um verschiedene Gebiete auf dem Spielplan legen. So versucht man u.a. Mehrheiten in den einzelnen Gebieten zu erhalten. Komplexität und Material sind ähnlich zu Azul, mal schauen ob das Spiel genau so gut ankommt?!


Paris
Game Brewer ca. 45 €
Wolfgang Kramer & Michael Kiesling Andreas Resch
erscheint vorraussichtlich im November

Ein weiterer Kramer-Kiesling erscheint bei Game Brewer. Paris fällt mit dem runden Spielplan und dem drei-dimensionalen Arc de Triomphe im Zentrum sofort ins Auge. Auch hier geht es u.a. um Mehrheiten in verschiedenen Stadtvierteln, aber auch darum die attraktiven Felder auf der Bonusleiste im richtigen Moment zu beanspruchen. Aus zugänglichen Regeln scheint hier ein insgesamt spannendes Kennerspiel entstanden zu sein.


Detective: Erste Fälle
Pegasus / Portal Games ca. 25 €
I. & M. Trzewiczek, W. Spyra mehrere
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Der kleine Bruder des großen Detective hat keine Kampagne, sondern mehrere Einzelfälle, die in 1,5 bis 2 Stunden gespielt sein sollen. Da es Kampagnen-Spiele bei mir eher schwer haben, hoffe ich mit Detective: Erste Fälle vielleicht den ein oder anderen neugierig zu machen um dann endlich das große Spiel spielen zu können.


Paranormal Detectives
Asmodee / Lucky Duck Games ca. 30 €
S. Malinksi, A. Orzechowski, M. Laczynski JocArt
erscheint vorraussichtlich im November

Paranormal Detectives ist kein Detektiv-Spiel im eigentlichen Sinne. Man könnte es am ehesten als thematisches Mysterium bezeichnen. Ein Spieler übernimmt die Rolle des Geistes und versucht mit verschiedenen “paranormalen Aktivitäten” den Mitspielern die Umstände seines Todes mitzuteilen. In meinen Runden in denen Mysterium immernoch ein gern gespieltes Spiel ist könnte Paranormal Detectives eine willkommene Abwechslung sein. Das Original gibt es bereits seit 2019, nun erscheint endlich die deutsche Variante.


Monasterium
dlp games ca. 45 €
Arve D. Fühler Dennis Lohausen
erscheint vorraussichtlich im November

Über Monasterium weiß ich eigentlich noch nichts, außer dass es um Mönche im Mittelalter geht. Aber das Cover – mal wieder vom in diesem Jahr allgegenwärtigen Dennis Lohausen – sieht bombastisch aus, der Autor ist auch kein Unbekannter und der Verlag hat in der Vergangenheit viele gute Spiele gemacht. Das reicht mir. Ich bin neugierig!


Greenville 1989
KOSMOS ca. 25 €
Florian Fay David Sitbon
ist bereits im Handel erhältlich

In Greenville 1989 müssen sich die Spieler gegenseitig Horror-Geschichten erzählen. Dabei muss man die Geschichten immer so erzählen, dass nachträglich aufgedeckte Karten der Geschichte zugeordnet werden können. Man darf also nicht zu spezielle Geschichten erzählen zu denen dann keine Karte passt, aber auch nicht so allgemein bleiben, dass alle Karten passen könnten. Das klingt nach einem frischen, super spannenden Party-Spiel.


Tekhenu: Der Sonnenobelisk
GiantRoc / Board&Dice ca. 55 €
Daniele Tascini & David Turczi mehrere
ist bereits im Handel erhältlich

Das neue Expertenspiel von Board & Dice bzw. GiantRoc heißt Tekhenu: Der Sonnenobelisk. Ich konnte das Spiel bereits mehrfach spielen und hatte auf jeden Fall meinen Spaß. Es braucht aber sicher noch die ein oder andere Partie bis man das Spiel komplett durchdrungen hat. Die zahlreichen unterschiedlichen Karten machen jede Partie anders und so bin ich gespannt auf weitere Partien.


Cubitos
AEG / Pegasus ca. 50 €
John D. Clair mehrere
erscheint vorraussichtlich im Dezember

Das Spiel Cubitos enthält sehr viele Würfel in verschiedenen Farben. Ähnlich wie in einem Deck-Building-Spiel kaufen die Spieler immer mehr Würfel für ihren Pool aus dem sie dann nach und nach alle Würfel durchspielen. Ziel ist es mit diesen als Erster das Ziel einer Rennstrecke zu erreichen. Dabei scheint es mehrere Strecken zu geben, die unterschiedlich angegangen werden müssen. Das klingt nach einer sehr modernen Interpretation des klassischen Roll-and-Move-Mechanismus.


CloudAge
dlp Games / Nanox ca. 45 €
Alexander Pfister & Arno Steinwender Christian Opperer
erscheint vorraussichtlich im November

Das neue große Alexander Pfister Spiel landete in den vorherigen Jahren meist weiter oben auf meiner Liste. Diesmal reicht es nur zu Platz 19 für CloudAge. Zum einen, weil mich die beiden Pfister des Vorjahres nicht ganz so überzeugt haben, zum anderen weil mich bei CloudAge weder Artwork noch der Pitch so richtig ansprechen. Das Spiel spielt in einer Art Post-Apokalypse, die durch Sabotage von Ölanlagen entstanden ist. Aber es bleibt ein Pfister, daher bin ich natürlich trotzdem gespannt auf das Spiel.


Der perfekte Moment
Corax Games ca. 35 €
Anthony Nouveau mehrere
erscheint vorraussichtlich im November

Das Erstlings-Werk von Anthony Nouveau ist ein Deduktionsspiel, bei dem die Spieler die Wünsche von mehreren Party-Gästen herausfinden müssen. Nach mehreren Spielrunden müssen die Spieler die Gäste auf ihrem Tableau um einen Tisch herum anordnen und mit ihrem Handy ein Foto davon machen. Und wenn man als Spieler alles richtig gemacht hat ist das Der perfekte Moment und das eigene Foto bringt in der Abrechnung mehr Punkte, als das der Mitspieler.


City of Angels
Pegasus ca. 70 €
Evan Derrick Vincent Dutrait
erscheint vorraussichtlich im Dezember

Im Spiel City of Angels müssen die Spieler Kriminalfälle aufklären. Das besondere ist, dass das nicht wie in ähnlichen Spielen kooperativ passiert, sondern alle gegeneinander spielen. Ein Spieler übernimmt dabei die Rolle des Spielleiters. Man kann jeden Fall also theoretisch mehrach spielen, einmal als Ermittler und dann noch mehrfach als Spielleiter. Das englisch-sprachige Original hatte mit tollen Hörspiel-Anteilen überzeugt, ich bin sehr gespannt ob es die auch in gleicher Qualität in der deutschen Version geben wird.


Troyes Dice
Asmodee / Pearl Games ca. 25 €
S. Dujardin, X. Georges, A. Orban Alexandre Roche
erscheint vorraussichtlich im November

Aus dem 10 Jahre alten Spiel Troyes wird jetzt ein komplexes Roll’n’Write Spiel. Trotz des wenigen Spielmaterials – neben Würfeln und Blöcken, gibt es nur noch ein zentrales Tableau von dem wir die Würfel nehmen – soll es sehr strategisch sein. Ein Roll’n’Write das vielleicht noch mal einige spannende neue Elemente in das Genre bringen könnte. Die englische Variante erscheint im Oktober, die deutsche soll erst ab November verfügbar sein.


Monster Expedition
AMIGO ca. 25 €
Alexander Pfister D. Lohausen, M. Menzel, O. Schlemmer
ist bereits im Handel erhältlich

In der Welt von Carnival of Monsters spielt Alexander Pfisters Monster Expedition. Das Würfelspiel ist aber nicht so komplex, wie man es bei dem Autoren erwarten könnte. Der Grundmechanismus ist der selbe wie bei Heckmeck am Bratwurmeck, es wird also nach jedem Wurf eine bisher noch nicht genutze Zahl herausgelegt. Mit unseren Würfelergebnissen fangen wir Monster und werten unsere Versorgungs-Camps auf um in späteren Runden mehr Würfel zu haben. Klingt nach einem interessanten Absacker-Spiel.


Pandemic Legacy: Season 0
Asmodee / Z-Man ca. 70 €
Rob Daviau & Matt Leacock mehrere
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Pandemic Legacy Season 0 nur auf Platz 24? Natürlich bin ich auch sehr gespannt auf den Titel, aber wegen der schon erwähnten Probleme mit Kampagnen-Spielen hänge ich noch bei den Vorgängern fest. Es wird noch ein bisschen dauern bis ich irgendwann zu Season 0 komme. Aber irgendwann werde ich mich mit Sicherheit mit Aller Vorfreude auch auf dieses Pandemic stürzen. Das Kalter Krieg Setting finde ich jedenfalls gar nicht so uninteressant. Da wird die ein oder andere Agenten-Geschichte lauern.


Rajas of the Ganges: Dice Charmers
HUCH! ca. 15 €
Inka und Markus Brand Dennis Lohausen
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Rajas of the Ganges hält sich nach inzwischen 3 Jahren immer noch gut und kommt ab und zu auf den Tisch. Nun kommt mit Dice Charmers der Roll’n’Write-Ableger. Viel Wissen tue ich nicht über das Spiel, aber Inka und Markus Brand sind eigentlich ein Garant für gelungene Spiele. Und mit Noch mal! haben sie ja auch schon bewiesen, dass sie diese Art Spiele entwickeln können. Ich bin gespannt ob Rajas of the Ganges: Dice Charmers aus der Masse der Roll’n’Write-Spiele hervorstechen kann.


Meeple Land
Blue Orange ca. 35 €
Cyrille Allard & Frederic Guerard Tomasz Larek
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Ein Meeple im Titel reicht um Aufmerksamkeit zu generieren. So auch bei Meeple Land. In diesem Spiel baut jeder Spieler an seinem eigenen Freizeitpark und versucht die Wünsche möglichst vieler Besucher zu erfüllen. Dazu kaufen wir nach und nach Attraktionen und Besucher aus der gemeinsamen Auslage. Blue Orange bringt das komplett sprachneutrale Familienspiel direkt mit multilingualer Anleitung heraus.


Kyoto
Deep Print Games ca. 25 €
Johannes Krenner & Sabine Harrer Christian Opperer
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Beim Spiel Kyoto steht das Klima im Fokus. Jeder Spieler repräsentiert einen Staat der an der Weltklimakonferenz teilnimmt. Dabei versucht jeder Spieler den Spagat zwischen dem Erfüllen der Klimaziele und den eigenen Interessen zu schaffen. Bloss nicht mehr tun als nötig. Ein Spiel das aktueller kaum sein könnte und leider auch immernoch ziemlich genau den Zeitgeist in der Politik trifft.


Under Falling Skies
Czech Games Edition ca. 30 €
Thomas Uhlir Kwanchai Moriya, Petr Bohacek
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Mit Under Falling Skies schafft es auch ein Solospiel in meine Top 30. Der Spieler oder die Spielerin muss hier Würfel geschickt auf Aktionen platzieren um eine Alien-Invasion zu verhindern. Dabei fühlt man sich stark an den guten alten Arcade-Klassiker Space Invaders erinnert. Das Spiel erschien ursprünglich mit nur 9 Karten als Print-and-Play und wurde nun von Czech Games nochmal überarbeitet und mit tollen Illustrationen von Kwanchai Moriya versehen.


Faiyum
2F-Spiele ca. 55 €
Friedemann Friese Harald Lieske
erscheint vorraussichtlich im Oktober

2F-Spiele begiebt sich in eine für diesen Verlag sehr ungewöhnliche Themenwelt. Faiyum ist thematisch im alten Ägypten angesiedelt. Viel bekannt ist über das Spiel noch nicht. Es sollen sich aber einige Elemente aus Funkenschlag wiederfinden lassen und es enthält laut Boardgamegeek einen “Deck, Bag and Pool Building”-Mechanismus. Das klingt nach Langem mal wieder nach einem großen, komplexen Friedemann Friese Spiel.


Novgorod
Ostia Spiele ca. 12 €
Stefan Risthaus Fiore GmbH
erscheint vorraussichtlich im Oktober

Stefan Risthaus’ Verlag Ostia Spiele bringt meist kleine Spiele heraus, die mit sehr wenig Material auskommen. In Novgorod müssen die Spieler nun Handeslrouten, die aus Karten ausgelegt werden, bedienen in dem sie die richtigen Waren in die richtigen Städte liefern. Ich konnte das Spiel bereits online einmal ausprobieren und war beeindruckt wie viel Spieltiefe aus dem wenigen Material entstanden ist. Jetzt bin ich auf jeden Fall gespannt darauf, das Spiel mal mit “echtem” Material auszuprobieren.


Bildquelle Spielecover: Platz 6 feuerland-spiele.de, alle anderen: boardgamegeek.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*