36 Tage bis zur SPIEL 2017: Top 50 – Teil I

Noch 36 Tage bis zur Spiel. Höchste Zeit euch meine Top 50 Neuheiten für die SPIEL 2017 vorzustellen. Das werde ich in 2 Teilen machen. Los geht’s mit Platz 50 bis 26. Ich habe versucht darauf zu achten, dass es von allen Spielen in meiner Liste eine deutsche oder internationale Version inkl. deutscher Sprache gibt. Im Anschluss wird es noch eine Top 10 der besten Spiele geben, bei denen ich nicht mit einer deutschen Version rechne. Natürlich gibt es noch viel mehr gute Spiele. Falls ihr etwas vermisst lasst es mich wissen, vielleicht hatte ich das Spiel noch garnicht auf meinem Radar.

 

Platz 50
Cities of Splendor (Marc Andre, Space Cowboys/Asmodee)
Die erste Erweiterung für das beliebte Spiel der Space Cowboys bringt 4 Erweiterungs-Module, die aber wohl nicht kombiniert werden können.

Platz 49
Feuville (Udo Peise, HUCH!)
In Feuville bauen die Spieler wie so oft eine mittelalterliche Stadt auf, die diesmal jedoch von einem Drachen angegriffen wird.

Platz 48
Sam Bukas Bande (Tomohiro Enoki, Amigo)
Ein kleines Bluffing-Spiel, bei dem die Spieler den größten Piratenschatz anhäufen wollen. Erschien bereits 2014 als Dungeon Busters bei Korea Boardgames und kommt nun erstmals auf deutsch.

Platz 47
Imhotep: Eine neue Dynastie (Phil Walker-Harding, Kosmos)
Ein Jahr nach der Nominierung zum Spiel des Jahres bekommt Imhotep nun endlich seine erste Erweiterung.

Platz 46
Caverna: Höhle gegen Höhle (Uwe Rosenberg, Lookout)
Die 2-Spieler-Version von Uwe Rosenbergs Höhlenbau-Klassiker.

Platz 45
Azul (Michael Kiesling, Plan B Games/Pegasus)
Ein abstraktes Strategiespiel von Plan B Games. Die deutsche Version soll bei Pegasus erscheinen.

Platz 44
Wettstreit der Diebe (Heidelberger/Galakta/Asmodee)
Im letzten Jahr gingen die Diebe schon auf Beutetour, allerdings nur auf englisch und polnisch. Jetzt kommt die deutsche Version.

Platz 43
Loot Island (Aaron Haag, What’s your game?/Pegasus)
Das neue Spiel von What’s your game? schickt die Spieler auf Schatzsuche in den indischen Ozean. Vom Niveau her wohl etwas unter dem was man vom Verlag sonst so kennt.

Platz 42
Reworld (Michael Kiesling & Wolfgang Kramer, eggertspiele/Pegasus)
Die Spieler flüchten in diesem Spiel von der zerstörten Erde und bauen auf einem fernen Planeten eine neue Zivilisation auf.

Platz 41
Bunny Kingdom (Richard Garfield, Iello/Huch!)
Das Spiel von Richard Garfield taucht schon lange in irgendwelchen Listen auf, jetzt soll es aber tatsächlich erscheinen. Ich hoffe auch auf eine deutsche Version von HUCH!

Platz 40
Klong! (Paul Dennen, Schwerkraft)
Bei Schwerkraft geht es diesmal in den Dungeon. Aber bitte ohne Lärm zu machen!

Platz 39
When I dream (Chris Darsaklis, Repos/Asmodee)
In diesem Spiel von Repos versucht ein Träumer seine Träume zu erraten, die ihm die Mitspieler mit einem Wort beschreiben. Doch Achtung! Nicht jeder ist an der Wahrheit interessiert.

Platz 38
Aufstieg der Gilden (Christian Giove, Asmodee)
Jeder Spieler verwaltet hier seine eigene Gilde und versucht sie zur wichtigsten in der Stadt zu machen.

Platz 37
Riverboat (Michael Kiesling, Lookout)
Auch Lookout nimmt mit Riverboat am Michael-Kiesling-Jahr teil. Die Spieler versuchen hier möglichst viele Waren den Mississippi entlang nach New Orleans zu verschiffen.

Platz 36
BONK (David Harvey, Game Factory)
Nach Klask! kommt mit BONK das nächste Spiel, das auf viel Geschicklichkeit und edles Holzmaterial setzt. Diesmal allerdings für bis zu 4 Spieler, die jeder eine „Rutsche“ für Murmeln kontrollieren.

Platz 35
First Martians (Ignacy Trzewiczek, Pegasus)
Der Nachfolger von Robinson Crusoe führt die Spieler nun auf den Mars statt auf eine einsame Insel. Das Überleben bleibt aber das Ziel und verdammt schwierig!

Platz 34
Indian Summer (Uwe Rosenberg, Edition Spielwiese/Pegasus)
Die Puzzle-Spiel-Reihe von Uwe Rosenberg geht weiter. Diesmal müssen die Spieler vom Garten in den Wald ziehen!

Platz 33
Viral (Gil d’Orey & Antonio Sousa Lara, Corax Games)
Die Spieler versuchen ihre Viren möglichst weit im Körper zu verbreiten und dabei in den einzelnen Organen die Mehrheit zu haben. Ein Familienspiel mit viel Augenzwinkern.

Platz 32
Merlin (Stefan Feld & Michael Rieneck, Queen Games)
Beim Namen Stefan Feld erwartet man ein gut verzahntes Euro-Game. Genau das soll Merlin sein und entführt die Spieler dabei in die mystische Welt Groß-Britanniens.

Platz 31
Codenames Duet (Vlaada Chvatil, Czech Games/Asmodee)
Die kooperative Variante des Spiels des Jahres 2016 eignet sich besonders für das Spiel zu zweit. Kann aber auch weiterhin in zwei Teams gespielt werden.

Platz 30
Deckscape: Der Test (Martino Chiacchiera & Silvano Sorrentino, Abacus)
Abacus steigt auch in den Martk der Escape-Spiele ein. Zunächst allerdings nur mit einem Fall. Diesen gibt es in kleiner Kartenspiel-Verpackung.

Platz 29
Password Express (Roberto Pisonero Trapote, Brain Picnic/Looping Games)
In Password Express gilt es für die Spieler in zwei Teams die Passwörter eines alten Computer zu knacken. Ein Wortspiel in einer internationalen Version, inklusive deutscher Regeln.

Platz 28
Mysterium: Lügen & Geheimnisse (Oleg Sidorenko & Oleksandr Nevskiy, Libellud/Asmodee)
Die zweite Erweiterung für Mysterium bringt nicht nur neue Karten, sondern führt auch das Motiv der Tat als neues Element ein, das es zu ermitteln gilt.

Platz 27
Oh my goods! Flucht nach Canyon Brook (Alexander Pfister, Lookout)
Die zweite Story-Erweiterung für Oh my goods! verschlägt die Spieler wieder in das Gebiet um Longsdale. Hier treffen sie auch zum ersten mal auf Tybor…

Platz 26
Tybor, der Baumeister (Alexander Pfister & Dennis Rappel, Österreichisches Spielemuseum)
Weiter geht es in der Longsdale-Welt mit diesem Kartenspiel von Alexander Pfister. Nach Oh my goods und Port Royal erscheint zum dritten Mal ein Spiel von ihm bei den Österreichern. Bisher waren sie immer gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*